Sehenswürdigkeiten in Hannover, die man nicht verpassen sollte

Hannover aus der Luft mit Blick auf den Maschsee

Wenn jemand einen Kurztrip in eine coole Stadt plant, dann denkt man als erstes an die großen europäischen Metropolen: Paris, London, Amsterdam, oder innerhalb Deutschlands Berlin, München, Hamburg... aber Hannover? Warum sollte man nach Hannover? Weil die Hauptstadt Niedersachsens ein echter Geheimtipp ist. Nicht so unübersichtlich groß, vollgestopft und teuer wie so manche Metropole hat Hannover doch alles zu bieten, was das Herz begehrt. Die kulinarische Szene ist gefüllt mit zahllosen Restaurants und Bars für alle Geschmäcker und Budgets, für Alt und Jung gibt es viel zu sehen, lernen und bestaunen. Das größte Hindernis ist wohl nur – die Qual der Wahl! Was sind die „Must see“s?

Stadt an der Leine? Da ist was los

Für alle, die Hannover bis jetzt noch gar nicht auf dem Radar hatten, haben wir kurz und klar alle Highlights der Stadt an der Leine (so heißt der Fluss, der sich durch die Stadt windet) zusammengefasst. Der Erlebnis-Zoo Hannover, das eindrucksvolle neue Rathaus, die altehrwürdige Aegidienkirche, der wunderschöne Maschsee, mitten in der Stadt gelegen. Hannovers Altstadt ist bezaubernd mit mittelalterlichem Stil und exzellenten Shopping-Möglichkeiten, bei Sport-Events versammeln sich Fans in den zwei großen Arenen, beim Spaziergang entlang der Skulpturenmeile lassen sich farbenfrohe Kunstwerke bestaunen. Und, je nach dem, was für eine Messe gerade gehalten wird, ist natürlich das Messegelände ein Anziehungspunkt.

Für alle was dabei

Die norddeutsche Stadt, die ungefähr eine halbe Million Einwohner zählt, hat auch für ganz bestimmte Geschmäcker und Anforderungen viel Passendes zu bieten. Für die kleinen Leute unter uns gibt es das Panorama am Zoo, das in exotische Welten entführt, und die Erlebniswelt Hannover Airport, wo man in die Welt der Aviation eintauchen kann. Für Senioren, die es gerne etwas gemächlich angehen lassen, gibt es ein reiches Angebot an Kunst, Literatur, Musik, Theatervorstellungen und das Programm der Staatsoper. Hier kommen auch geschichtlich, künstlerisch und naturwissenschaftlich interessierte Geister auf ihre Kosten – in Hannover gibt es einige spannende Spezialmuseen, z.B. das Wilhelm Busch Museum für Karikatur und Zeichenkunst, das Luftfahrtmuseum, das Museum für textile Kunst. Und für das Partyvolk, das Hannovers Clubbing-Szene austesten möchte, gibt es rund um den Hauptbahnhof ein diverses Angebot von Nachtclubs und Bars, unter anderem die beliebte Beach-Bar Standleben an den Bänken der Leine.

Zwischendurch ausspannen nicht vergessen

Wenn es so viel zu sehen und erleben gibt und man ja sowieso im Urlaub nie genug Zeit hat, dann ist es wichtig, dass man bewusst Zeit zum Ausruhen und Relaxen einplant. Um dem Stress zu entkommen muss man sich jedoch nicht gleich ins Hotelzimmer einschließen. In Hannover gibt es so einige lauschige Plätzchen, wo man sich hinchillen und die Seele baumeln lassen kann, zum Beispiel im königlichen Garten von Schloss Herrenhausen, im Berggarten, oder im Park Eilenriede. Kinder und Hunde können sich an der frischen Luft austoben, man kann ein gemütliches Picknick machen oder bei einem Spaziergang die Augenfreude grüne Natur genießen. Ob man seinen Hannover-Trip voller Action packt, Kultur erfahren oder sich lieber stilvoll die Sinne verwöhnen lassen will - Fakt ist, dass es in Hannover wohl mehr Anziehendes gibt als auf dem ersten Blick gedacht.

Willst du mehr Details über Sehenswürdigkeiten in Hannover? Dann check doch mal die Artikel auf den anderen Seiten:

Menu