Von Grimmschen Schlössern und Burgen

© Paavo Blafield

Schloss Friedrichstein, Bad Wildungen

In den Märchen der Brüder Grimm wimmelt es nur so von Schlössern und Burgen, von Prinzen und Prinzessinnen. Und in ihrer neuesten Produktion verraten die Brüder Grimm auch wie man hinein kommt und wie nicht. Manchmal muss man hundert Jahre warten können, ein anderes Mal ein Wildschwein erlegen, Prinzessinnen zum Lachen bringen oder eine Katze in der Tasche haben. Klug ist es auf jeden Fall, sich dumm anzustellen.

Manche Märchen beschreiben jedoch auch den bitteren Rauswurf aus einem Schloss - so wie das Märchen vom Schneewittchen, das ein armes Mädchen auf der Flucht vor der Machthaberin zeigt, das bei einem ungewöhnlichen Volk Asyl, Fürsorge und Arbeit findet. 60 Kinder haben hierzu wunderbare Bilder gemalt, die jede Menge Überraschungen bereithalten. Und so erfährt man auch, warum neuerdings ein Bagger im wilden Wald wütet.

Nicht wenige Grimmsche Helden und Heldinnen landen aber auch in grausigen Schlössern. Hier können die Brüder Grimm wichtige Tipps zum Überleben mit auf den Weg geben.

Aber natürlich waren die Grimms auch in vielen Schlössern in der Region und im Ausland zu Gast, und so kann Jacob wärmstens das Schloss in Stockholm empfehlen – die Königsfamilie war sehr herzlich und es gab keinen Hummer.


  • Stefan Becker
  • Carlo Ghirardelli
Hier Tickets bestellen

Eintrittspreise: 12 €

Für Schüler, Studenten etc. Ermäßigung von 4 €, wenn nicht anders angegeben