Von Grimmschen Bäumen und Wäldern

© Paavo Blafield

Nationalpark Kellerwald-Edersee | Quernst Kapelle, Frankenau

Die Magie der Bäume und der Natur in Leben und Werk der Brüder Grimm

Die Brüder Grimm liebten den Garten und die Bäume ihrer Kindheit in Steinau und lobten die Quitten, die die Grundlage des Desserts bildeten. Vor allen Dingen Wilhelm saß gern unter Bäumen und in Parks befreundeter Familien, hörte den Flöten und Vögeln zu, rezitierte Gedichte und Märchen und lauschte den Freundinnen. Und hat nicht die Märchensammlung mit einem Baum angefangen – dem Märchen vom Machandelboom – und war nicht der letzte Eintrag im Wörterbuch das Wort „Frucht“, genauer gesagt: „den Früchten war der baum vol“? Das kann kein Zufall sein.

Über 50 Märchen der Erstausgabe widmen sich den Bäumen und Wäldern. So dienen manche Bäume als Ankleidezimmer, Räuber strolchen durch die Wälder, Blindschleiche und Nachtigall bewohnen gar den selben Baum und Hans mein Igel ist der wohl seltsamste Baumbewohner. Halb Igel, halb Mensch, sitzt er dort, bläst den Dudelsack und ist immer fröhlich.

Aber nicht nur die Märchen, auch die deutschen Sagen, Wilhelms Hauptwerk, bieten seltsame Anekdoten. So erfährt der geneigte Zuschauer, warum die Deutschen auf Bäumen gewachsen sind.  

Man hat an diesem Abend teil am Leben der Brüder Grimm und ihrer Freunde, hört wundervolle und verwegene Märchen, staunt über aktuelle Seitenhiebe und taucht ein in Grimmsche Mythen.

Treffpunkt: Waldparkplatz Euler, Am Sternberg, 35110 Frankenau. Von hier fährt um 13.00 Uhr und um 13.30 Uhr ein Planwagen zur Spielstätte Quernstkapelle.


  • Stefan Becker
  • Carlo Ghirardelli
Hier Tickets bestellen

Eintrittspreise: 12 €

Für Schüler, Studenten etc. Ermäßigung von 4 €, wenn nicht anders angegeben